SG Rhön Volleys – TV Mömlingen III  3:1 (25:19, 25:17, 19:25, 25:11)

Als frisch gegründete Spielgemeinschaft unter dem Namen „SG Rhön Volleys“ gehen Münnerstadt und Brückenau motiviert in ihr erstes Spiel der neuen Bezirksligasaison. Im ersten Satz kann man allerdings noch die anfängliche Nervosität der Spieler in unsauberen Annahmen und Blocks sehen. Dennoch gelingt es der Mannschaft durch druckvolle Aufschläge und Angriffe eine ordentliche Führung zu erspielen. Nachdem die Rhöner mehrere Satzbälle am Stück liegen ließen, gelang es ihnen letztendlich den Satz nach Auszeit und Ansprache von Trainer Uwe Knipping doch noch sicher heim zu fahren.

Im zweiten Satz kommen die Gastgeber zunächst erst schwer ins Spiel und hinken ihren Konkurrenten mehrere Punkte hinterher, bis Jan Knipping mit einer unnachahmlichen Aufschlagsserie, der Heimmannschaft einen Vorsprung von acht Zählern verschafft. Die Führung wurde dann auch souverän mit harten Angriffen der Außenangreifer und guten Blocks zu Ende gespielt.

Der dritte Satz ist zunächst sehr ausgeglichen und beide Mannschaften zeigen was sie können. Mit neuem Steller und anderer Startaufstellung wirkt die SG jedoch oft sehr unabgestimmt und auch die Annahme in der zweiten Hälfte des Satzes sieht müde und schwach aus. Aus diesen Gegebenheiten resultiert der erste Satzverlust der Rhöner Spielgemeinschaft.

Den vierten Satz beginnt die Heimmannschaft wieder mit der alten Startaufstellung, was direkt in einer Aufschlagsserie des Stellers Saeid Moayedi Wirkung zeigt. Im weiteren Verlauf sichern sich die Rhöner einen komfortablen Vorsprung von mindestens 10 Punkten und bringen das Spiel mit einem Sprungaufschlags-Ass von Diagonalangreifer Paul Link ins Ziel.

SG Rhön Volleys – TSV Lengfeld II    1:3 (11:25, 12:25, 25:19, 17:25)

Nach einem gelungenen Auftakt geht es für die Gastgeber nun gegen den Vizemeister der Bezirksligasaison im Vorjahr. Das deutlich höhere Tempo der Gäste schüchtert die Rhöner sichtlich ein und sie rennen in den ersten beiden Sätzen nur hinterher. Vor allem gegen die starken Angaben und Blocks scheint die Annahme und der Angriff nicht gewachsen. Als Resultat folgt in Satz eins, sowohl auch in dem darauffolgenden eine deutliche Niederlage.

Mit einer solche Leistung wollen sich die Gastgeber nicht verabschieden und zeigen im vierten Satz ein ganz neues Gesicht. Annahme und Block haben sich in allen Belangen verbessert und auch die Angaben kamen mit mehr Druck. Vor allem Außenangreifer Perez Metaj machte ein sehr gutes Spiel. Am Ende konnten die Hausherren in Satz Nummer drei triumphieren und gingen hohen Hauptes in den Nächsten.

Allerdings machten sich im vierten Satz wieder altbekannte Probleme, wie eine ungenügende Annahme und löchrige Blocks bemerkbar. Man spielt zwar insgesamt recht gut mit konnte aber dem doch sehr überlegenen Gegner nicht die Stirn bieten.

Nachdem die Saison 2019/2020 vom BVV wegen Corona abgebrochen wurde, hat der Verband eine faire Auf- und Abstiegsregelung getroffen. Der TSV Münnerstadt (damals Tabellenzweiter) hatte bei Saisonabbruch rechnerisch noch die Möglichkeit in der Bezirksklasse Meister zur werden. Somit war der TSV aufstiegsberechtigt. Der TV Bad Brückenau (damals Tabellenletzter in der BZL) hatte rechnerisch noch die Möglichkeit, den Klassenerhalt zu schaffen und ist damit nicht abgestiegen.

Durch einige Spielerabgänge beim TSV Münnerstadt aus verschiedenen Gründen (Vereinswechsel, Familie, Hausbau, Studium usw.) war der Kader auf 7 Spieler geschrumpft. Damit war die Teilnahme an der neuen Saison gefährdet. Auch die Suche nach neuen Spielern war coronabedingt sehr schwierig bzw. unmöglich, da seit Mitte März kein Training stattfinden konnte. 

Kurz vor Meldeschluss nahmen die Verantwortlichen des TSV Kontakt zum TV Bad Brückenau auf. Beim TV stellte sich die Situation ähnlich dar. Die Trainerin des TV Maika Herbert freut sich auf Nachwuchs und stand für die neue Saison nicht für das Training und die Spieltage zur Verfügung. Einige TV-Spieler sind in der Woche beruflich unterwegs und können kaum trainieren und nur zur Not an den Spieltagen teilnehmen.

Voriges Jahr, beim Aufstieg des TV Bad Brückenau, hatte man schon einmal die Idee, eine Spielgemeinschaft zu gründen. Da damals aber noch genug Spieler in beiden Mannschaften gespielt haben, machte es damals keinen Sinn. Nun machen beide Mannschaften aus der Not eine Tugend und gründeten eine Spielgemeinschaft, die SG Rhön Volleys, um den Spielern weiter die Möglichkeit zu bieten, in der Region Rhön wettkampfmäßigen Volleyballsport zu betreiben. Somit konnten der TSV Münnerstadt und der TV Bad Brückenau das Abmelden der beiden Mannschaften vom Spielbetrieb, so wie es vielen Traditionsvereinen (TV Haßfurt, TV Faulbach, TV Ochsenfurt und DJK Schweinfurt) in den letzten Jahren erging, vermeiden.

Die Saisonvorbereitung konnte seit Anfang September mit sehr hoher Trainingsbeteiligung durchgeführt werden. Am 10.10.2020 um 14 Uhr startete die SG Rhön Volleys in der TV-Halle Bad Brückenau gegen den TV Mömlingen III und den TSV Lengfeld II in die neue Saison. 

SG Ochsenfurt/Gaukönigshofen - TSV Münnerstadt   2:3 (28:26, 25:21, 13:25, 13:25, 3:15)

Der erste Satz startete gut für Münnerstadt. Sie konnten die Führung bis kurz vor Ende halten, jedoch haben sie zum Schluss die Nerven verloren und trotz eigener Satzbälle den Satz doch noch 26:28 abgegeben.

Im zweiten Satz hat Ochsenfurt schnell die Führung übernommen und Münnerstadt hatte ihnen lange nichts entgegenzusetzen, wodurch sie zeitweise mit 10 Punkten hinten lagen. Bei der Hälfte des Satzes hat dann auch Münnerstadt ins Spiel gefunden, aber es hat nur noch zu einem 21:25 gereicht.

Nun setzte Spielertrainer Uwe Knipping wieder auf die Aufstellung aus dem Hinspiel, die damals 3:0 gegen die SG Ochsenfurt/Gaukönigshofen siegte. Im dritten Satz hat den TSV damit der Ehrgeiz gepackt und man hat wieder schnell die Führung übernommen. Ochsenfurt hatte den neu erwachten Münnerstädtern nichts entgegenzusetzen und gab den dritten Satz mit 13:25 ab.

Auch im vierten Satz sah es genauso aus. Münnerstadt hatte nun sein Spiel gefunden und gleichte mit 25:13 Punkten auf 2:2 Sätze aus.

Im Tie-Break ist Ochsenfurt kaum zum Spielen gekommen und mit 8:0 für Münnerstadt wurde nach einer Aufschlagserie von Said Moayedi die Seite gewechselt. Münnerstadt beendete den Satz mit 15:3 Punkten und gewann somit das Spiel mit 3:2 Sätzen.

 

TV Miltenberg - TSV Münnerstadt   0:3 (19:25, 17:25, 20:25)

Im ersten Satz konnte Münnerstadt nach leichten Startschwierigkeiten schnell die Führung übernehmen. Diese hielt sich bis zu einem Endstand von 25:19.

Der zweite Satz verlief ähnlich wie der erste. Münnerstadt konnte direkt zu Beginn die Führung erspielen und diese bis zum Ende zu einem Spielstand von 25:17 ausbauen.

Auch der dritte Satz startete mit 3:0 für den TSV. Diese Führung hielten sie wieder bis zum Ende und konnten auch den dritten Satz mit 25:20 für sich entscheiden. Somit holte sich Münnerstadt mit einem klaren 3:0 die nächsten 3 Punkte und beendete einen Spieltag mit insgesamt 5 Punkten und konnte in der Tabelle nun an Sailauf und Ochsenfurt auf Platz 2 in der Bezirksklasse vorbeiziehen.

TSV Münnerstadt – TSV Eibelstadt III    2:3 (16:25, 27:25, 27:25, 22:25, 11:15)

Den 1. Satz verschläft der TSV Münnerstadt. Auch eine Aufschlagserie von Saeid Moayedi kann nur kurz Leben in das Spiel hauchen. Im zweiten Satz kommt nach einen Positionswechsels durch Spielertrainer Uwe Knipping endlich Bewegung in das Spiel der Münnerstädter. Paul Link wechselt in den Außenangriff und Peter Kaiser auf Diagonal.  Die beiden Mannschaften liefern sich nun ein Kopf an Kopf Rennen um jeden Punkt. Durch effektives Einsetzen des Außenangreifers Paul Link gewinnt Münnerstadt den umkämpften Satz. Mit neu erwachtem Lebensgeist beginnen die TSV-ler den dritten Satz, aber zum Ende hin machen es die Volleyballer noch einmal spannend und gewinnen mit 27:25 genauso knapp wie im 2. Satz. Damit ist der erste Punkt sicher. Den 4. Satz beginnt der TSV mit einer schwachen Annahme und kann den Rückstand nicht mehr aufholen. Im 5. und letzten Satz lässt dann die Konzentration nach. Bei einem Spielstand von 4:8 werden die Seiten gewechselt. Der 4 Punkte Rückstand zieht sich bis zum bitteren Ende hin. Mit 2 gewonnenen Sätzen, in insgesamt 115 schweißtreibenden Minuten, gegen den TSV Eibelstadt sind die Münnerstädter die ersten, die dem Tabellenführer einen Punkt streitig machen konnten.

TSV Münnerstadt – SG Ochsenfurt/Gaukönigshofen     3:0 (25:23, 27:25, 25:22)

Den 1. Satz beginnen die TSV-ler ausgeglichen, um dann mit einer Aufschlagserie den Satz zu beenden. Der 2. Satz beginnt mit einem Rückstand, aber nach Aufschlagfehlern von beiden Seiten entwickelt sich das Spiel durch gute Teamarbeit und gute Annahme des leicht verletzten Liberos Yannik Dellert zugunsten der Heimmannschaft. Im 3. Satz merkt man den nur 7 Lauertalern den langen Spieltag an, aber durch eine enorme Aufschlagserie des Spielertrainers Uwe Knipping von 13:17 auf 22:17 wurde der Gegner demoralisiert und die TSV-ler holen den 3:0 Sieg nach Hause.

TSV Münnerstadt : TV Sailauf 3:0 (25:20, 25:20, 25:23)

Bereits im ersten Satz wurde deutlich, dass der TSV Münnerstadt hochmotiviert und mit vollem Einsatz in den Spieltag ging. Bis zum 15:15 war der Satz ausgeglichen, was sich aber nach einer Auszeit der Lauertaler änderte. Eine solide Defensive und eine effiziente Offensive sicherte dem TSV den ersten Satz des Spiels. Ähnlich wie im ersten Satz ging es ausgeglichen weiter bis Hannes Bührig bei einem Spielstand von 15:15 zum Aufschlag antrat. Eine Serie von präzisen Angaben machte dem TV Sailauf den Spielaufbau schwer und ermöglichte dem TSV auf 21:15 zu erhöhen. Von diesem Rückstand konnte sich Sailauf nicht erholen und somit war auch der zweite Satz gewonnen. Im dritten Satz wurden die Lauertaler mehr gefordert als zuvor. Nach einer relativ ausgeglichenen Anfangsphase konnte dieses Mal der TV Sailauf mit einer Aufschlagserie davonziehen. Beim Spielstand von 14:20 hatte der Münnerstädter Trainer Uwe Knipping genug und nutze eine Auszeit, um seine Jungs wieder ins Spiel zu bringen. Die Worte des Trainers zeigten Wirkung und der TSV erkämpfte sich mit zwei Aufschlagserien von André Hochmuth und Saeid Moayedi eine 23:22 Führung, welche über die letzten Punkte nicht mehr verloren ging, was den Lauertalern den 3:0 Sieg und damit 3 Punkte gegen den Tabellenführer einbrachte.

TSV Münnerstadt : TSV Röttingen 2:3 (20:25, 23:25, 29:27, 25:20, 13:15)

Zu Beginn des zweiten Spiels zeigte sich der TSV Münnerstadt wieder souverän und konnte mit einer guten Defensive um Libero Yannick Dellert und einem starken Angriff um Sandro Petzold eine 20:13 Führung erarbeiten. Jedoch konterte Röttingen mit einer Aufschlagserie gegen die die Lauertaler machtlos waren. Trotz zwei Auszeiten konnten die Münnerstädter die Serie nicht stoppen und der erste Satz ging verloren. Der zweite Satz zeichnete sich durch intensive Ballwechsel und einen stets knappen Punktestand aus. Doch trotz starkem Einsatz mussten die Lauertaler auch den zweiten Satz abgeben. Noch knapper als im zweiten ging es im dritten Satz zu. Beide Mannschaften zeigten vollen Einsatz doch der TSV Münnerstadt konnte eine frühe Führung bis spät in den Satz verteidigen. Mit starken Aufschlägen konnte sich Röttingen dennoch wieder ins Spiel kämpfen und ging zwischenzeitlich 27:26 in Führung. Das Spiel schien entschieden, doch freute sich Röttingen zu früh und Münnerstadt konnte drei Punkte am Stück erzielen und den Satz für sich entscheiden. Im vierten Satz wirkte Röttingen zu Beginn etwas demoralisiert, was sich aber schnell änderte, als sich ein 6:12 Rückstand in eine 16:12 Führung verwandelte. Der TSV Münnerstadt konnte sich jedoch schnell wieder fangen und holte sich die Führung zurück. In der Schlussphase waren die Lauertaler wieder voll da und brachten den vierten Satz mit einer, für diesen Spieltag fast schon klaren 5 Punkte Führung nach Hause. Der Tiebreak begann mit einer 6:0 Führung für den TSV Münnerstadt, die aber schnell wieder weg war. Nach dem Seitenwechsel konnte Röttingen schnell ausgleichen und sich sogar eine knappe Führung erarbeiten, welche am Ende für einen engen Satzgewinn reichte. Somit musste sich der TSV Münnerstadt trotz starkem Einsatz und einem guten Comeback geschlagen geben. Trotz dieser Niederlage konnten die Lauertaler dank eines 3:1 Sieges von Sailauf gegen Röttingen den Gesamtsieg an diesem Spieltag mitnehmen.

TSV Münnerstadt - VfL Volkach II 3:0 (25:15, 25:9, 25:17)

„Wir holen heute 6 Punkte!!!“ Die vorgegebene Marschrichtung von Trainer Uwe Knipping war unmissverständlich. Es ging zuhause gegen die bis dato einzigen punktlosen Mannschaften in der Liga und denen wollte man gewiss nicht die ersten zukommen lassen.

Die Mannschaft war angespitzt und ging hochmotiviert in das erste Spiel. Es konnte sich direkt ein 5:0 Vorsprung heraus gearbeitet werden. Hellwach präsentierten sich alle Teile der Mannschaft und der gegnerische Block fand vom ersten Punkt an nicht ins Spiel. Das lag am herausragend variablen Zuspiel vom Mürschter Steller Saeid Moayedi. Somit ging der erste Satz nie gefährdet zu Gunsten der Heimmannschaft aus.

Im zweiten Satz ein ähnliches Bild. Sandro Petzoldt übernahm beim Stand von 6:1 den Aufschlag, den er erst nach zwölf erfolgreichen Punktgewinnen wieder abgeben sollte und sonst hatte der Gegner nichts entgegenzusetzen. Und somit war die Gegenwehr komplett gebrochen und die Jungs von der Lauer konnten es überlegen und sauber zu einem ungefährdeten Sieg vollenden.

 

TSV Münnerstadt - TV Hasloch 3:0 (25:11, 25:22, 25:16)

Ein Teilziel war erreicht aber es sind nicht sechs sondern erst drei Punkte im Sack.
Hasloch schöpfte ein klein wenig Hoffnung das man Münnerstadt auf dem falschen Fuß erwischen könnte. Allerdings machte die erste Angriffskombination klar, die Mürschter sind hochmotiviert aus der Pause gekommen. Die Gäste liefen von Anfang an einem Rückstand hinterher den sie nie verkleinern konnten und verloren.

Im zweiten Satz ein ähnliches Bild. Münnerstadt diktierte das geschehen und Hasloch reagierte. Jedoch kam es in der Mitte des Satzes zu Ermüdungserscheinungen auf Seiten der Hausherren. Hasloch kämpfte sich langsam ran und konnte zum 22:22 ausgleichen. Eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung zu Gunsten der Mürschter brachte jedoch deren Satzgewinn.

Mit diesem Schlag war der TV Hasloch besiegt. Im letzten Satz konnten sie nie wirklich ein Wörtchen mitreden und somit holte Der TSV Münnerstadt die geforderten 6 Punkte.
Im Nachhinein bleibt festzuhalten das diese Mannschaft sich auf einem sehr guten Weg befindet und man sollte den Hut ziehen vor der Leistung eines jungen siebzehnjährigen Talentes der unbekümmert den Gegner mit seinen Angriffen kaputtgeschlagen hat. Jannes Amthor zeigte das viel Potential in ihm steckt.