SG Rhön Volleys – TV Mömlingen III  3:1 (25:19, 25:17, 19:25, 25:11)

Als frisch gegründete Spielgemeinschaft unter dem Namen „SG Rhön Volleys“ gehen Münnerstadt und Brückenau motiviert in ihr erstes Spiel der neuen Bezirksligasaison. Im ersten Satz kann man allerdings noch die anfängliche Nervosität der Spieler in unsauberen Annahmen und Blocks sehen. Dennoch gelingt es der Mannschaft durch druckvolle Aufschläge und Angriffe eine ordentliche Führung zu erspielen. Nachdem die Rhöner mehrere Satzbälle am Stück liegen ließen, gelang es ihnen letztendlich den Satz nach Auszeit und Ansprache von Trainer Uwe Knipping doch noch sicher heim zu fahren.

Im zweiten Satz kommen die Gastgeber zunächst erst schwer ins Spiel und hinken ihren Konkurrenten mehrere Punkte hinterher, bis Jan Knipping mit einer unnachahmlichen Aufschlagsserie, der Heimmannschaft einen Vorsprung von acht Zählern verschafft. Die Führung wurde dann auch souverän mit harten Angriffen der Außenangreifer und guten Blocks zu Ende gespielt.

Der dritte Satz ist zunächst sehr ausgeglichen und beide Mannschaften zeigen was sie können. Mit neuem Steller und anderer Startaufstellung wirkt die SG jedoch oft sehr unabgestimmt und auch die Annahme in der zweiten Hälfte des Satzes sieht müde und schwach aus. Aus diesen Gegebenheiten resultiert der erste Satzverlust der Rhöner Spielgemeinschaft.

Den vierten Satz beginnt die Heimmannschaft wieder mit der alten Startaufstellung, was direkt in einer Aufschlagsserie des Stellers Saeid Moayedi Wirkung zeigt. Im weiteren Verlauf sichern sich die Rhöner einen komfortablen Vorsprung von mindestens 10 Punkten und bringen das Spiel mit einem Sprungaufschlags-Ass von Diagonalangreifer Paul Link ins Ziel.

SG Rhön Volleys – TSV Lengfeld II    1:3 (11:25, 12:25, 25:19, 17:25)

Nach einem gelungenen Auftakt geht es für die Gastgeber nun gegen den Vizemeister der Bezirksligasaison im Vorjahr. Das deutlich höhere Tempo der Gäste schüchtert die Rhöner sichtlich ein und sie rennen in den ersten beiden Sätzen nur hinterher. Vor allem gegen die starken Angaben und Blocks scheint die Annahme und der Angriff nicht gewachsen. Als Resultat folgt in Satz eins, sowohl auch in dem darauffolgenden eine deutliche Niederlage.

Mit einer solche Leistung wollen sich die Gastgeber nicht verabschieden und zeigen im vierten Satz ein ganz neues Gesicht. Annahme und Block haben sich in allen Belangen verbessert und auch die Angaben kamen mit mehr Druck. Vor allem Außenangreifer Perez Metaj machte ein sehr gutes Spiel. Am Ende konnten die Hausherren in Satz Nummer drei triumphieren und gingen hohen Hauptes in den Nächsten.

Allerdings machten sich im vierten Satz wieder altbekannte Probleme, wie eine ungenügende Annahme und löchrige Blocks bemerkbar. Man spielt zwar insgesamt recht gut mit konnte aber dem doch sehr überlegenen Gegner nicht die Stirn bieten.

Bad Brückenau, 10.10.2020