TSV Eibelstadt III - SG Rhön Volleys       3:0 (25:11, 25:23, 25:20)

Im ersten Spiel der Saison kämpften die SG Rhön Volleys, eine Spielgemeinschaft aus dem TSV Münnerstadt und dem TV Bad Brückenau, noch mit Startschwierigkeiten und verloren den ersten Satz deutlich. Im nächsten Satz legte die Rhöner Mannschaft dann los und lieferte sich mit den Heimspielern ein Kopf-an-Kopf Rennen. Aufgrund einiger Schwächen der Abwehr der gegnerischen Angriffe verloren die Volleys den Satz sehr knapp. Der dritte Satz versprach mit leicht veränderter Aufstellung zunächst besser zu verlaufen, aber nach vielen hart umkämpften Bällen und wenig Punkten durch Aufschläge, verloren die SG Rhön Volleys ihr erstes Spiel.

SG Rhön Volleys - TSV Güntersleben     3:2 (21:25, 21:25, 27:25, 25:19, 15:13)

Im zweiten Spiel übernahm Maika Herbert die Trainerposition und brachte Bewegung in das Spielgeschehen. Der erste Satz begann mit einem kleinen Rückstand, der sich trotz mehrerer Spielerwechsel nicht verkleinern ließ und endete mit einer Niederlage. Im nächsten Satz starteten die Rhön Volleys mit einem Vorsprung von vier Punkten, den sie aber kurz darauf wieder hergaben. Nach einigen gegnerischen Aufschlagserien musste die Rhöner Mannschaft den Satz wieder abgeben. Mit einem kleinen Vorsprung in den nächsten Satz zu starten, machte den Volleys Mut. Das Spiel lief nun auf seinen Höhepunkt hinaus, nachdem beide Mannschaften mehr als 20 Punkte erkämpft hatten, wurden alle weiteren Punkte zu nervenaufreibenden Duellen. Mit einem Spielstand von 27:25 gewann die Spielgemeinschaft ihren ersten Satz in der Saison. Souverän begannen die Volleys ihren vierten Satz durch kräftige Angriffe und eine Aufschlag-Serie von Paul Link. Kurz vor dem Gewinn des Satzes kam die Mannschaft kurz ins Straucheln und gewann „nur“ mit 25:19. Den letzten Satz des Tages mussten die SG Rhön Volleys hart erkämpfen, nachdem sie am Anfang kurz im Rückstand lagen. Nach einer gesamten Spieldauer von fast zwei Stunden gewannen die Rhöner ihr erstes Spiel in der Saison.

Eibelstadt, 13.11.2021