TuS Frammersbach - SG Rhön Volleys   3:2 (25:13, 25:27, 24:26, 25:15, 20:18)

Der zweite Spieltag der Saison begann für die SG Rhön Volleys leider sehr unerfreulich. Viele unnötig verschlagene Angaben und Eigenfehler verstärkten die Nervosität und so war recht schnell klar, dass der Satz hoch verloren wird. Nach dem katastrophalen 13:25 war im zweiten Satz der Wille der Rhöner erkennbar, sich nicht so leicht geschlagen zu geben. Fehler beider Mannschaften hielten den Satzausgang offen. Die Neuzugänge Jonas Küth und Niklas Amthor konnten Spielerfahrung sammeln und ihrem Team zum knappen Erfolg verhelfen. Mit wiedererstarktem Selbstbewusstsein gelang der Spielgemeinschaft im 3. Satz nun auch der Spielaufbau besser und so konnte auch dieser Satz gesichert werden. Zu locker ging man den vierten Satz an. Nun rächte sich der kleine Kader und der TuS Frammersbach erstarkte wieder, so dass dieser Satz deutlich verloren ging. Hochkonzentriert schafften es die Rhöner sich im Tie-Break zum Seitenwechsel eine 8:3 Führung zu erarbeiten, die sie bis zum 13:8 verteidigten. Eine strittige Schiedsrichterentscheidung brachte die Rhön Volleys aus dem Tritt. Nach einer Aufgabenserie der Frammersbacher war die Rhöner Mannschaft 13:14 hinten. Spielertrainer Uwe Knipping zog alle Register um mit 2 Auszeiten und taktischen Spielerwechseln den Matchball der Frammersbacher abzuwehren. In einem nervenaufreibenden Kampf gelang es den Münnerstädtern sich selbst zwei Matchbälle zu erarbeiten. Doch leider fehlte das letzte Quäntchen Glück und so musste man sich 18:20 dem TuS Frammersbach geschlagen geben.

Im 2. Spiel des Tages gewann der TuS Frammerbach gegen den TSV Lengfeld II ebenfalls mit 3:2.

Frammersbach, 27.11.2021