SG Rhön Volleys - TV Trennfurt 1:3 (21:25, 23:25, 29:27, 21:25)

Im ersten Heimspiel der Saison trafen die SG Rhön Volleys auf den TV Trennfurt. Die Rhöner Spielgemeinschaft musste leider auf 2 erfahrene Mittelblocker Jan Knipping und Ludwig Friedl verzichten. Dennoch konnte Spielertrainer Uwe Knipping auf einen guten, motivierten Kader zugreifen. Die SG ist gut ins Spiel gestartet und konnte sich eine Führung von 10:5 erspielen. Dann schlichen sich immer mehr kleinere Fehler ein und Trennfurt ist immer besser ins Spiel gekommen. Zum Satzende hin brach die Annahme der Rhöner ein und Trennfurt nutzte dies eiskalt aus. So ging der erste Satz mit 25:21 an den TV Trennfurt. Der zweite Satz begann holprig, die schlechte Annahme machte ein Spielaufbau für den Spielertrainer Uwe Knipping nahezu unmöglich. Der TV ging somit mit 6:2 in Führung. Doch man kämpfte sich immer wieder an den Ausgleich ran. Vor allem Nicklas Amthor, der die ungewohnte Mittelblocker Position übernehmen musste, konnte viele Angriffspunkte erzielen. Leider hat die Gesamtleistung der Mannschaft nicht gereicht, um den zweiten Satz für sich zu entscheiden und verlor den zweiten Satz knapp mit 23:25 ab. Der dritte Satz war ein Kopf an Kopf rennen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, mit dem besseren Ende für die Heimmannschaft. Endlich konnte man sich über einen Satzgewinn mit 29:27 freuen. Nun waren die Rhöner Jungs motiviert und wollten natürlich auch den vierten Satz gewinnen. Dieser startete auch recht ausgeglichen. Im letzten Drittel gab es jedoch immer wieder Schwächephasen in der Annahme, was die Trennfurter wieder gekonnt ausnutzten. Auch ein Spielerwechsel brachte nicht den erwünschten Erfolg und so musste man sich im vierten Satz mit 21:25 geschlagen geben.

SG Rhön Volleys - TSV Großheubach 1:3 (9:25, 28:30, 25:11, 19:25)

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den aktuell Erstplatzierten TSV Großheubach. Die Rhöner starteten katastrophal in den ersten Satz. Man ließ die Gegner von Beginn an mit 9:3 in Führung gehen und die Großheubacher haben allein durch eine Aufschlagsserie nach der anderen, die Punkte eingefahren. Der erste Satz ging mit 25:9 an den TSV. So wollten sich die Rhöner vor heimischer Kulisse nicht präsentieren. Mit veränderter Mannschaftssaufstellung ist die SG in den zweiten Satz gestartet und das Spiel war ausgeglichen. Beim Spielstand von 6:9 war es Paul Link, der mit seinen kraftvollen Sprungaufschlägen die Annahme des TSV ins Wackeln brachte und so den Spielstand auf 12:9 korrigieren konnte. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beim Satzball für die Rhöner hat das Schiedsgericht einen Block-Aus Ball zu zugunsten der SG nicht gegeben. Eine fatale Fehlentscheidung, die die Heimmannschaft nicht verdauen konnte und ärgerlich den Satz mit 28:30 abgeben musste. Der Dritte Satz begann gut für die Heimmannschaft. Man konnte mit 3:1 in Führung gehen. Beim Spielstand von 7:4 kam Paul Link zum Aufschlag, wo er sensationell mit seinen Sprungaufschlägen auf 17:4 erhöhen konnte. Ohne große Gegenwehr gewannen die Rhön Volleys den Satz mit 25:11. Im vierten Satz merkte man, dass man durch die langen umkämpften Ballwechsel konditionell an die Grenze kam. Es reichte leider im vierten Satz nicht zum Satzgewinn und man musste sich mit 1:3 geschlagen geben.  

Münnerstadt, 22.01.2022